Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

1.1 Lieferungen, Leistungen, Angebote, Buchungen und Verträge zwischen der WildWestDesign Internet GmbH (nachfolgend „WildWestDesign“ genannt) und dem Kunden liegen ausschließlich die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zu Grunde. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden sind unwirksam, es sei denn, WildWestDesign stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

1.2 Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit ausschließlich der Schriftform.

1.3 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäftsvereinbarungen zwischen den Vertragsparteien.

2. Leistungsumfang, Abwicklung von Aufträgen

2.1 Der Umfang der Leistungen ergibt sich aus der jeweils beim Vertragsabschluss aktuellen Produkt-/Leistungsbeschreibung. Zusätzliche und/oder nachträgliche Veränderungen der Produkt-/Leistungsbeschreibungen bedürfen der Schriftform.

2.2 Sofern die Mehrwertsteuer nicht ausdrücklich ausgewiesen ist, verstehen sich unsere Preise grundsätzlich als Nettopreise.

2.3 In unseren Angeboten ist, sofern nicht anders vereinbart, die Präsentation von nicht mehr als einem Layoutvorschlag enthalten. WildWestDesign ist nicht dazu verpflichtet weitere Entwürfe zu präsentieren.
Findet die fertige Auftragsarbeit keine Verwendung, wird die im Angebot bzw. der Auftragsbestätigung vereinbarte Vergütung dennoch fällig.
Eine Mitarbeit des Auftraggebers (technisch als auch gestalterisch) hat keine Auswirkung auf die vereinbarte Vergütung, sowie des Urheberrechts.

2.4 Die Treuebindung gegenüber dem Auftraggeber verpflichtet WildWestDesign zu einer objektiven, allein auf die Zielsetzung des Kunden ausgerichteten Beratung. Dies betrifft insbesondere Fragen des Media-Einsatzes und der Auswahl dritter Unternehmen und Personen durch WildWestDesign, z.B. im Bereich der Werbemittelproduktion. Sofern der Auftraggeber sich ein Mitspracherecht nicht ausdrücklich vorbehalten hat, erfolgt die Auswahl unter der Beachtung des Grundsatzes eines ausgewogenen Verhältnisses von Wirtschaftlichkeit und bestmöglichem Erfolg im Sinne des Werbungtreibenden.

2.6 Die Installation von Software wird von dem Kunden vorgenommen, wenn nicht ausdrücklich in Wartungsverträgen oder im Rahmen sonstiger Vereinbarungen die Installation durch WildWestDesign vereinbart wird.

2.7 Die Bedingungen für Webhosting Produkte (Hosting – Produkte, virtuelle Server, E-Mail Dienste oder Top Level Domains) und Service Level Agreements werden gesondert beim Abschluss eine der oben genannten Leistungen, in Form eines Webhosting Vertrages festgelegt.

3. Vertragslaufzeit, Kündigung

3.1 Die Vertragslaufzeit für ein Webhosting Pakete beträgt, wenn nicht ausdrücklich in Verträgen oder im Rahmen sonstiger Vereinbarungen schriftlich vereinbart wird, 12 Monate und verlängert sich automatisch um weitere 12 Monate, wenn nicht 4 Wochen vor Vertragsende eine schriftliche Kündigung erfolgt. Mündliche Kündigung oder eine Kündigung in elektronischer Form werden nicht anerkannt. Jegliche Top Level Domains Bedarfen einer gesonderten Kündigung.

3.2 Die Vertragslaufzeit für Top Level Domains beträgt, wenn nicht ausdrücklich in Verträgen oder im Rahmen sonstiger Vereinbarungen schriftlich vereinbart wird, 12 Monate und verlängert sich automatisch um weitere 12 Monate, wenn nicht 6 Wochen vor Vertragsende eine schriftliche Kündigung erfolgt. Um eine Top Level Domain zu kündigen und / oder zum Transfer freizugeben, bedarf es eines gesonderten Vordrucks von WildWestDesign. Diesen stellt WildWestDesign dem Kunden zur Verfügung. Sollte vor Vertragsende ein Domain Transfer durchgeführt werden, hat der Kunde keinen Anspruch auf eine Rückzahlung. Mündliche Kündigung oder eine Kündigung in elektronischer Form werden nicht anerkannt.

3.3 Die Vertragslaufzeit für E-Mail Marketing Software beträgt, wenn nicht ausdrücklich in Verträgen oder im Rahmen sonstiger Vereinbarungen schriftlich vereinbart wird, 1 Monat und verlängert sich automatisch um einen weiteren Monat, wenn nicht 4 Wochen vor Vertragsende eine schriftliche Kündigung erfolgt. Ein vorhandenes Kontingent wird dem Kunden nach Kündigung nicht zurückerstattet.

3.4 Die Vertragslaufzeit für Wartungsverträge beträgt, wenn nicht ausdrücklich in Verträgen oder im Rahmen sonstiger Vereinbarungen schriftlich vereinbart wird, 12 Monate und verlängert sich automatisch um weitere 12 Monate, wenn nicht 4 Wochen vor Vertragsende eine schriftliche Kündigung erfolgt.

4. Urheber- und Nutzungsrechte

4.1 Konzepte, Entwürfe, Illustrationen, Fotos, Icons, Layouts und Quelltexte bleiben bis zur vollständen Bezahlung Eigenturm von WildWestDesign.

4.2 Nach Abschluss des Auftrags durch erfolgte Zahlung des Kunden gehen die Verwertungsrechte, sofern im Vertrag nicht anders dargestellt, auf den Kunden über.

4.3 Die Übertragung eingeräumter Nutzungsrechte an Dritte, soweit nicht im Erstauftrag geregelt, sind honorarpflichtig und bedürfen der vorherigen schriftlichen Einwilligung durch WildWestDesign.

4.4 WildWestDesign behält sich vor, Teile von abgenommen Arbeiten auf der Internetseite von WildWestDesign zu präsentieren.

5. Auftragserteilung an Dritte

5.1 WildWestDesign ist berechtigt, die Ihr übertragenen Arbeiten selbst auszuführen oder Dritte damit zu beauftragen.

5.2 Für mangelhafte Leistung der Werbeträger haftet WildWestDesign nicht. WildWestDesign verpflichtet sich allerdings, dem Auftraggeber im Falle einer mangelhaften Leistung zum Ersatz für den Gewährleistungsausschluss ihre Gewährleistungsansprüche gegen den Werbeträger abzutreten.

6. Zahlungsbedingungen, Zahlungsverzug

6.1 Vereinbarte Preise sind Netto-Preise, zu denen die jeweils geltende Mehrwertsteuer hinzukommt. Künstlersozialabgabe, Zölle oder sonstige, auch nachträglich entstehende Abgaben werden an den Auftraggeber weiterberechnet.

6.2 Rechnungen von WildWestDesign sind, sofern nichts anderes auf der Rechnung vereinbart, 10 Tage nach Rechnungsdatum ohne jeden Abzug zur Zahlung fällig.

6.3 WildWestDesign berechnet Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank gemäß §1 Diskontsatzüberleitungsgesetz ((DÜG). Sie sind höher oder niedriger anzusetzen, wenn WildWestDesign eine Belastung mit einem höheren Zinssatz oder wenn der Besteller eine geringere Belastung nachweist.

6.4 Für jede nicht eingelöste oder zurückgereichte Lastschrift hat der Auftraggeber WildWestDesign die entstandenen Kosten im vollem Umfang zu ersetzen. WildWestDesign kann ohne Schadens-/Aufwandsdarlegung eine Kostenpauschale von EUR 7,50 verlangen. Wurde vom Auftraggeber eine Lastschrifteinzugsermächtigung erteilt, verpflichtet sich dieser, WildWestDesign jede Änderung seiner Bankverbindung sofort mitzuteilen.

6.5 Bei länger andauernden Projekten behält WildWestDesign sich die Erstellung von Teilrechnungen vor; mit diesen sollen die bisher erbrachten Leistungen abgegrenzt werden.

6.6 Die Geltendmachung weiterer Ansprüche wegen Zahlungsverzugs bleibt WildWestDesign vorbehalten.

7. Haftung

7.1 Wir übernehmen keine Haftung für die wettbewerbs- und kennzeichenrechtliche Zulässigkeit der Arbeiten, gleiches gilt für die Schutzfähigkeit.

7.2 WildWestDesign verwendet überlassene Vorlagen (Logos, Illustrationsmaterial, Texte) unter der Voraussetzung, dass der Auftraggeber zur Verwendung berechtigt ist.

7.2 Die volle Verantwortung für die Publikation übernimmt der Auftraggeber mit Abnahme der Arbeit. Wir übernehmen keine Haftung für inhaltliche oder formelle Fehler, die auf das Verschulden Dritter zurückzuführen sind.

7.3 Die Datensicherung unterliegt dem Kunden, wenn nicht ausdrücklich in Wartungsverträgen oder im Rahmen sonstiger Vereinbarungen die Datensicherung durch WildWestDesign vereinbart wird.

7.4 WildWestDesign verwendet überlassene Installationsmedien und Lizenzen unter der Voraussetzung, dass der Auftraggeber zur Verwendung berechtigt ist und gültige Lizenzen besitzt.

8. Gewährleistung

8.1 Von WildWestDesign gelieferte Arbeiten und Leistungen hat der Auftraggeber unverzüglich jedoch spätestens 10 Tage nach Erhalt, in jedem Falle aber vor einer Weiterverarbeitung, zu überprüfen und Mängel unverzüglich nach Entdeckung, schriftlich, zu rügen. Unterbleibt die unverzügliche Überprüfung oder Mängelanzeige, bestehen keine Ansprüche des Auftraggebers.

9. Geheimhaltung

9.1 Beide Parteien sind verpflichtet, alle im Rahmen der Vertragsdurchführung bekannt werdenden Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse der anderen Partei sowie alle nicht offenkundigen Informationen über die andere Partei zeitlich unbeschränkt streng vertraulich zu behandeln und ihre Mitarbeiter zu absolutem Stillschweigen zu verpflichten.

10. Sicherheit / Datenschutz Bereich Hosting

10.1 Alle Webhosting Accounts verfügen über ein tägliches Backup aller Daten. Die Daten werden bis maximal 14 Tage vorgehalten.

10.2 Änderungen durch Supportmitarbeiter, wie das Löschen, Verschieben, Überspielen von Inhalt und sensiblen Daten, die durch den Kunden aufgespielt und/oder empfangen wurden, können nur dann durchgeführt werden, wenn diese Anfrage verifiziert mit Firmenstempel und handschriftlicher Unterschrift erfolgt. Bei Arbeiten, die vom Kunden selbst erledigt werden können und möglich sind, besteht kein Anspruch auf die Durchführung durch Supportmitarbeiter.

10.3 Um die Sicherheit und Stabilität des Servers zu gewährleisten, erfolgt eine Prozessüberwachung, die bei übermäßiger Laufzeit und/oder RAM-Ausnutzung den entsprechenden Prozess beendet.

10.4 Jedes E-Mailkonto verfügt über einen optional aktivierbaren serverseitigen Spamfilter zur Vorsortierung verdächtiger E-Mails. Die Stärke des Filters ist durch den Kunden einstellbar. Der Versand von E-Mails, welche Viren enthalten, ist unterbunden.

10.5 Sofern der Kunde über den Provider eine Domain registrieren lässt, kommt der Vertag unmittelbar zwischen dem Kunden und der jeweiligen Vergabestelle bzw. dem Registrar zu Stande. Der Provider wird hierbei für den Kunden im Rahmen eines Geschäftsbesorgungsverhältnisses tätig. Es gelten daher die maßgeblichen Registrierungsbedingungen und Richtlinien der jeweiligen Vergabestelle bzw. des Registrars.

11. Mitwirkungspflichten des Kunden

11.1 Soweit im Vertrag vereinbart ist, dass Leistungen vor Ort beim Kunden erbracht werden können, stellt der Kunde auf Wunsch des Auftragnehmers unentgeltlich ausreichende Arbeitsplätze und Arbeitsmittel zur Verfügung. Weiterhin gewährt der Kunde der Auftragnehmer den freien Zugang zum Aufstellungsort der Hardware.

11.2 Die ordnungsgemäße Datensicherung obliegt dem Kunden, soweit entsprechende Leistungen des Auftragnehmers gemäß den vertraglichen Vereinbarungen nicht zu erbringen sind.

11.3 Der Kunde hat Störungen in nachvollziehbarer und detaillierter Form unter Angabe aller für die Störungserkennung- und Analyse zweckdienlichen Informationen schriftlich zu melden. Anzugeben sind dabei insbesondere die Arbeitsschritte, die zum Auftreten der Störung geführt haben, die Erscheinungsweise, sowie die Auswirkungen der Störung.

11.4 Bei der Umschreibung, Eingrenzung, Feststellung und Meldung von Fehlern, muss der Kunde die vom Auftragnehmer erteilten Hinweise befolgen.

11.5 Für die Maßnahmen zur IT-Sicherheit ist der Kunde verantwortlich, sofern Vertraglich nicht anderes festgelegt ist. Dies betrifft auch die Notfallorganisation. Der Kunde erstellt ein IT-Sicherheits- und ein Notfallkonzept. Der Auftragnehmer legt weitergehende Maßnahmen zur IT-Sicherheit sowie die Anforderungen an den Kunden jeweils in einem eigenen Dokument fest.

12. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

12.1 Es gilt unter Ausschluss des UN-Kaufrechts das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für alle Streitigkeiten, die sich aus dem Vertrag ergeben, ist im Verhältnis zu Kaufleuten oder für den Fall, dass der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland hat oder der Kunde eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen ist, das für den Sitz von WildWestDesign zuständige Gericht ausschließlich zuständig.

13. Schlussbestimmungen

13.1 Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden oder sollte die AGB unvollständig sein, so bleiben die übrigen Klauseln des AGB in ihrer Gültigkeit unberührt. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt.

13.2 WildWestDesign ist zur Änderung bzw. Neufassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu jeder Zeit berechtigt. WildWestDesign wird den Nutzer über die Änderungen rechtzeitig benachrichtigen. Der Nutzer hat das Recht, der Änderung zu widersprechen. Widerspricht er den geänderten Bedingungen nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe, dann werden diese wirksam. Über die Bedeutung seines Schweigens wird der Kunde zuvor hingewiesen. Im Fall eines Widerspruchs durch den Nutzer ist WildWestDesign berechtigt den Nutzer von der weiteren Nutzung auszuschließen.

13.3 Vertragsänderungen bedürfen in jedem Fall der Schriftform, dies gilt auch für den Verzicht der Schriftform. Unberührt bleibt der Vorrang individuell ausgehandelter und ausdrücklicher Vertragsabreden i.S. des § 305b BGB.

13.4 Erfüllungsort ist Essen.

13.5 Gerichtsstand ist Essen.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren